Deine Glaubenssätze positiv überschreiben

... und wie Dich meine digitalen Glücksimpulse dabei unterstützen können.

Dein Gehirn ist ein wahres Energiesparwunder

Die Neurowissenschaft schätzt aktuell, dass nur rund 0,1% aller im Gehirn ablaufender Prozesse ganz bewusst ablaufen. Die restlichen Gedankenvorgänge leiten sich aus vergangenen Erfahrungen ab, die in abgerufenen automatisierten Programmen unser Leben bestimmen. Durch die Unterteilung in bewussten Verstand und Unterbewusstsein, ist unser Gehirn ein regelrechtes Energiesparwunder. Denn das bewusste Denken verbraucht 80% der Gesamtenergie, die dem Gehirn im Höchstfall zur Verfügung steht. Im Schnitt treffen wir jeden Tag bis zu 100.000 Entscheidungen. Nur durch die Verlagerung der meisten Handlungs- und Denkimpulse in das Unterbewusstsein, ist eine Bewältigung dieses Alltagspensums überhaupt erst möglich. Zudem ermöglicht uns unser geistiger Autopilot, viele Komplexe Vorgänge, wie zum Beispiel das Autofahren, ohne Anstrengung und quasi fast nebenbei auszuführen. Unser gesamter Alltag besteht aus einer Vielzahl solcher erlernten wiederkehrenden Routinen. Alles was davon abweicht, bringt die Energiespirale des Gehirns auf Hochtouren und vernachlässigt dabei andere körperliche Prozesse. Wenn Du zum Beispiel an Deine letzte Prüfung denkst, kannst Du Dich vielleicht noch daran erinnern, wie Dein Körper auf diese kognitive Herausforderung reagiert hat. Ganz ähnlich ist es auch mit der Verarbeitung Deiner Sinneseindrücke aus. Millionen von Sinnesreizen erreichen jede Sekunde Dein Gehirn. Eine bewusste Auswertung ist schlichtweg nicht möglich. Die Allermeisten werden direkt in Dein Unterbewusstsein geleitet ohne das Du es bemerkst.

negative Glaubenssätze überschreiben
digitale Glücksimpule

Wie das Unterbewusstsein arbeitet

Doch nur weil die meisten Reize nicht bewusst wahrgenommen werden können, heißt dies nicht, dass sie keinen Einfluss haben. An der Universität Leipzig hat der Sozialpsychologe Henning Plessner die Effektivität unbewusstem Lernens nachweisen können. Die Probanden sollten Aktienkurse, die auf einem Ticker eingeblendet wurden, laut Vorlesen, während ihre eigentliche Aufgabe darin bestand den im Hintergrund laufenden Werbespot zu beurteilen. Befragte man die Teilnehmer anschießend nach den Aktien, konnte sich keiner bewusst an irgendwelche Werte erinnern. Sollten sie die Aktien allerdings spontan bewerten, lagen fast alle Probanden goldrichtig. Das Unterbewusstsein hat also alle Daten erfolgreich erfassen können. Nur durch das Ausschalten des Verstandes bzw. der Aktivierung der Intuition, konnte unbewusst auf diese Daten zurückgegriffen werden.

Die Intuition bzw. unser Bauchgefühl ist der alltägliche Zugang zu unserem Unterbewusstsein. Und das die Intuition in vielen Fällen dem Verstand Überlegene ist, zeigen inzwischen viele Studien an Schülern oder auch beim Dating. So lagen etwa Paare, die sich im Rahmen eines Speeddatings nur wenige Minuten kennenlernen konnten, bei der späteren Beurteilung richtiger, als die Paare, die ganze Tage miteinander verbringen durften.


Die Macht des Unterbewusstseins ist gewaltig

Noch ein Beispiel für das enorme Potential, welches in unser aller Unterbewusstsein steckt: An der Universität Yale lud John Bargh Probanden zu einem "Sprachtest" ein. Dabei sollten verschiedene Sätze sinnvoll zusammengesetzt werden. Was sie allerdings nicht bewusst wahrnahmen: alle Sätze waren mit Begriffen wie „Heim“, „langsam“, „einsam“, „grau“ und „vergesslich“ bestückt. Also Wörter, die man im Allgemeinen mit dem "Altern" assoziiert. Und tatsächlich verließen die Teilnehmer den Testraum allesamt langsamer und in der Körperhaltung müder, als die Probanden der Testgruppe, die nicht dauerhaft mit diesen Wörtern konfrontiert waren. Ein beeindruckendes Ergebnis. Zeigt es doch gleichsam die Gefahr von negativer Manipulation, die überall lauern kann und uns beeinflusst ohne das wir das bewusst erahnen können. John Bargh jedenfalls plädiert für ein globales Gesetz gegen "neurologische Manipulationen".


Unterschwellige Botschaften in der Werbung

Als ich von John Bargh das erste mal las, war ich doch schon sehr überrascht. Denn sucht man im Internet nach der Wirkung von unterschwelligen Botschaften, wird dies mehr oder minder als "Schwachsinn" oder purer Aberglauben abgetan. Oft wird nur immer wieder die Geschichte des Werbefachmanns James Vicary rezitiert, der in den 50er Jahren behauptete, er hätte im Rahmen eines Experimentes einen Kinofilm mit unterschwelligen visuellen Botschaften manipuliert und damit den Cola- und Popcornverkauf maßgeblich gesteigert. Später stellte sich diese Aussage aber als Schwindel heraus. Doch es gibt inzwischen eine Vielzahl an neuen und seriösen Studien, die die Wirksamkeit von Botschaften, welche das Denken und Handeln beeinflussen eindeutig und sicher belegen können.

negative Gedanken auflösen
Unterschwellige Botschaften in den Medien

In einem Versuch ließen beispielsweise Forscher Akkordeon-Klänge in einem Supermarkt abspielen, während sich der Absatz französischen Weins signifikant erhöhte. Wurde dagegen bayrische Blasmusik gespielt, konnte eine erhöhte Nachfrage an Weinen deutscher Herkunft festgestellt werden. Auch mit unbewussten olfaktorischen Reizen versucht man Kunden zu manipulieren. Vor einiger Zeit ist mir das in einem sehr großem Supermarkt tatsächlich auch ganz bewusst aufgefallen, da ich als Vegetarierin nun mal keinen Bratengeruch mag. Ich machte mich auf die Suche nach der Quelle und konnte tatsächlich feststellen, dass der intensive Geruch aus der Lüftungsanlage strömte. Zumindest bei Fleischliebhabern dürfte diese Methode durchaus zu Kaufanreizen führen, ganz unbewusst natürlich.

Der Psychologe Karremans hat eine Studie mit visuellen unterschwelligen Botschaften durchgeführt. Auch hierbei war eine signifikante Wirkung feststellbar. Karremans ließ Probanden auf einem Bildschirm Buchstaben (ein großes "B") zählen. Dabei ließ er regelmäßig für lediglich 23 Millisekunden den Markennamen samt Logo von "Lipton Ice Tea" einblenden. Anschließend bot er den durstigen Teilnehmern sowohl Wasser als auch den Eistee an. Die Probanden, welche beeinflusst wurden entschieden sich zu 80% für das Markengetränk, wohingegen die nicht beeinflusste Testgruppe eher zum Wasser tendierte.


Fest steht: An der Wirkung von unterschwelligen Botschaften auf das Unterbewusstsein gibt es keinen Zweifel. Nicht umsonst, ist es in den meisten Ländern gesetzlich verboten, in der Werbung solche Mittel einzusetzen. Und man kann sich auch sicher sein, dass die Werkzeuge zur Beeinflussung seit den 50iger Jahren stetig weiterentwickelt wurden. Selbst im letzten US-Wahlkampf sollen in den Fernsehspots Botschaften untergebracht worden sein.


Wie wir dieses Wissen für uns nutzen können

Doch wenn die Wirkung unbestritten ist, und Handlungen und Denkmuster von Außen uns ohne unsere Einwilligung beeinflussen, können wir diese Technik dann nicht auch für uns selbst einsetzen? Wie wäre es, wenn wir die gesamten unbewussten Glaubenssätze, die wir über das Leben und uns selbst fest verinnerlicht haben, neu umschreiben könnten? Wenn wir, wie im oben beschriebenen Experiment, nicht "gealtert" sondern energetischer, glücklicher oder selbstbewusster das "Labor" verließen.


Jeder von uns kennt das Dilemma mit den Glaubenssätzen. Selbstbeschreibungen wie "Ich bin nicht gut genug" oder "Das bin ich mir nicht wert", lassen sich nicht einfach neutralisieren. Der Verstand wacht wie ein strenger Wächter über das Tor zum Unbewussten. Hören wir von Freunden "Du bist toll so wie Du bist", wird unser Verstand sofort blockieren. Denn hier zeigt sich ein Teufelskreis: Dein Unterbewusstsein steuert, wie wir ja bereits wissen, 99% aller Vorgänge und damit auch Deine Emotionen. Diese wiederum färben auf Dauer auch Deinen Verstand. Denn der kleine bewusste Anteil an Verstand muss nicht zwangsläufig mit objektiver Vernunft einhergehen. Er ist eingefärbt durch Dein Bauchgefühl, Deine unbewussten Wahrheiten und Deinem emotionalen Zustand. Wie bereits Marc Aurel wusste: "Mit der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an". Bewusstsein und Unterbewusstsein bedingen und beeinflussen sich also gegenseitig. Aus diesem Teufelskreis auszusteigen gelingt nur, wenn man dabei genügend Ehrgeiz und Willenskraft aufbringen kann, um aktiv und in ständiger Wiederholung solange neue Gedanken denkt, bis sich dazu auch neue neuronale Muster bilden. Die Welt ist voll von gutgemeinten positiven Affirmationen, welche man sich sooft wie möglich widmen sollte. Der Erfolg bleibt trotz Bemühungen jedoch oftmals gänzlich aus. Doch wie kann es sein, dass unbewusste Botschaften, wie im Supermarkt, sofort Wirkung zeigen? Indem sie den Wächter zum Unterbewusstsein überlisten. Indem der Verstand gar keine Chance hat, die Informationen bewusst zu erfassen und zu blockieren.


Die Wirkung der digitalen Glücksimpulse

Und genau hier können meine selbst entwickelten Glücksimpulse ihre extrem hohe Wirksamkeit entfalten. Sie bestehen aus klassischen Affirmationen, die allerdings auf vier verschiedenen Kanälen unbewusst am Verstand vorbei, direkt in Dein Unterbewusstsein hineinwirken. Dabei sind sie natürlich mit keiner "Wunderpille" vergleichbar und dienen lediglich als großer Unterstützer und Wirkbeschleuniger bei der Erreichung eines neuen und vor allem selbst bestimmten Mindsets. Deine ganz Arbeit können Dir die Glücksimpulse also leider nicht abnehmen. Aber Du bekommst nirgendwo eine derart effektive Unterstützung zur Seite. Das liegt vor allem an der Kombination aus verschiedenen sublimen Audiosequenzen und visuellen Reizen. Die Effektivität der Glücksimpulse basiert auf 4 Säulen bzw. Technologien:


Silent Subliminals

Vielleicht hast Du bereits schon einmal von den sogenannten "Silent Subliminals" gehört oder gelesen. Sie basieren auf einer raffinierten Erhöhung der Tonfrequenz in den Bereich zwischen 15.000 und 20.000 Hz. Dieser Bereich kann vom menschlichen Ohr nicht mehr bewusst wahrgenommen werden. Dennoch lösen diese Frequenzen (Ultraschallbereich) im Trommelfell alle nötigen Reize aus, um im Gehirn verarbeitet zu werden. Eben nur nicht bewusst. Die Folgende Abbildung zeigt Dir das Frequenz Spektrum einer normal gesprochenen Affirmation und dem einer in den Ultraschallbereich verschobenen im Vergleich an.

Wie Du siehst, gehen keine Informationen verloren, sondern verschieben sich lediglich . Mit einem befreundeten Tontechniker habe ich lange an einer optimalen Frequenz- sowie einer optimalen Lautstärkeverteilung getüftelt. Nur weil die Töne nicht bewusst gehört werden können, kann ein zu laut gesprochenes "Silent Subliminal" durchaus unangenehm auf das Gehirn einwirken. Damit wird die Wirkung gemindert und die Wahrscheinlichkeit für Kopfschmerzen erhöht sich.

Zudem habe ich festgestellt, dass die Sprechgeschwindigkeit einen erheblichen Einfluss hat. Daher spiele ich alle Affirmationen in diesem Frequenzbereich deutlich langsamer ab, um die Verständlichkeit für das Unterbewusstsein (bei den zwangsläufig in diesem Frequenzbereich vorhandenen Störgeräuschen) sicherzustellen.

Ebenfalls entscheidend ist die Qualität der exportierten Tondatei. Dabei habe ich, anders als andere Anbieter solcher "Silent Subliminals" keine guten Erfahrungen mit komprimierten Formaten wie beispielsweise mp3 gemacht. Daher sind die bei mir erhältlichen Ton- und Videodateien manchmal sehr groß, doch ich möchte bei der Qualität und der Wirksamkeit keine Kompromisse eingehen.

Um die volle Wirkung der "Silent Subliminals" auch bei Dir zu entfalten, empfehle ich Dir gute Kopfhörer oder auch gute Boxen, die in jedem Fall Töne bis 20.000 Hz (besser aber noch höher) wiedergeben können. Das tolle an dieser Art von unterschwelliger Botschaft ist, dass sie niemals als nervend empfunden werden. Theoretisch wäre eine Wirkung auch in absoluter Stille möglich, ob während einer Meditation, beim Einschlafen oder beim Kochen.


Maskierte Affirmationen

Anders als bei den "Silent Subliminals" gibt es zudem die Möglichkeit, die Affirmationen einfach im Pegel soweit herunter zu regulieren, dass sie in der Musik oder anderen Tönen (z.B. Wellenrauschen) untergehen bzw. maskiert werden. Aber nur soweit, dass sie gerade noch so im Frequenzband als Ausschläge zu erkennen sind. Dabei hilft es, den sogenannten "Pitch" etwas in Richtung Tiefe zu ändern. Die Stimme klingt also nur etwas tiefer, was der Maskierung sehr dienlich ist. Das Unterbewusstsein registriert und decodiert die Nachricht dennoch. Etwa so, wie wenn man sich auch bewusst auf eine Stimme innerhalb eines Stimmengewirrs konzentrieren kann. Auch hierbei geht die Botschaft vollständig am Verstand vorbei und dringt ohne Umweg ins Unbewusste vor.


Visuelle "Flash-Subliminals"

Erinnerst Du Dich noch an die obige Studie des Eistees oder der Aktien? Ganz ähnlich funktioniert das Prinzip der sogenannten "Flash Subliminals", die Du vielleicht auch schon einmal in dem einen oder anderen Youtube Video gesehen hast. Für einen Bruchteil einer Sekunde blitzen die Affirmationen in geschriebener Form auf, sodass Deine bewusste Wahrnehmung keine Inhalte erkennen kann. Bei verschiedenen Anbietern solcher Videos lese ich Titel wie "500 Affirmationen in 60 Sekunden". Und tatsächlich habe ich auch schon welche gesehen, in denen tatsächlich 250 (!) verschiedene Affirmationen hintereinander gereiht werden. Ich dagegen halte davon überhaupt nichts. Hätte die Lipton Ice Tea Studio auch funktioniert, wenn man der Reihe nach alle möglichen Eisteemarken gezeigt hätte? In der Arbeit mit dem Unbewussten spielt die Wiederholung eine wesentlich wichtigere Rolle als die Inhaltsvielfalt. Ich arbeite sowohl im visuellen als auch im auditiven mit jeweils höchstens acht Affirmationen pro Themenbereich, die sich beständig wiederholen. In vielen Selbstversuchen und Erfahrungen mit meinen Klienten hat sich dies als am wirkungsvollsten erwiesen.

Auch mit der Dauer der angezeigten Sätze habe ich experimentiert. Ähnlich der Verlangsamung meiner "Silent Subliminals" habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein längeres Anzeigen der Botschaften, die Erfassung ins Unterbewusstsein unterstützten kann. Die Länge bleibt aber dennoch zu kurz, als dass die Affirmationen bewusst wahrgenommen werden können. Damit der Verstand jedoch nicht in "Versuchung" gerät und unruhig wird, habe ich in jedem Impuls-Video einen hypnotischen Punkt eingearbeitet, auf den Du Dich konzentrieren bzw. fokussieren kannst. Das Experiment mit den Aktienkursen hat gezeigt, dass man die Affirmationen sogar laut vorlesen könnte, wenn man sich nebenbei nur gut genug auf eine andere Sache oder Aufgabenstellung konzentriert.

Alle meine Glücksimpulse haben mindestens eine Laufzeit von 30 Minuten, da sie zum einschlafen, meditieren oder einfach nebenbei hören wirken können und sollen. Die optischen Affirmationen solltest Du Dir allerdings maximal für eine bis zwei Minuten ansehen und zunächst eine Pause abseits des Bildschirms einlegen. Je nachdem wie wohl Du Dich damit fühlst, kannst Du diese Minute mit Pausenzeiten sooft wiederholen wie Du möchtest. Die Videos wirken jedoch auch nur akustisch in sehr effektiver Weise.


Bineurale Frequenzen

Jeder innere Zustand geht mit einer gewissen Frequenzsignatur im Gehirn einher, welche typischerweise mithilfe eines EEG sichtbar gemacht werden kann. Bei aktiver Konzentration zum Beispiel, liegt das Frequenzspektrum unseres Gehirns im sogenannten Beta-Wellen-Bereich zwischen 14 und 30 Hz. Je tiefer unser Entspannungszustand ist, reduzieren sich auch die entsprechenden Frequenzen bis 0,5 Hz im Delta-Wellenbereich (traumloser Tiefschlaf). Bineurale Frequenzen können dabei helfen, das eigene Gehirn leichter auf einen anderen Frequenzbereich zu führen, je nach gewünschtem Zielzustand. Das Prinzip ist eigentlich sehr simpel und wird bereits seit den 40iger Jahren erforscht und weiterentwickelt. Mit Kopfhörern hörst Du auf der einen Seite beispielsweise eine Frequenz mit 200Hz, auf der anderen Seite mit 205Hz. Was passiert kannst Du Dir am besten anhand des folgenden Videos selbst anhören, falls Du gerade Kopfhörer zur Hand hast.


Durch den Unterschied der Frequenzen entsteht eine 5 Hz Sinuswelle in Deinem Kopf. Diese kommt nicht aus Deinen Kopfhörern, sondern wird durch Dein Gehirn erzeugt. Studien zeigen, dass das Gehirn dabei bestrebt ist, sich diesem Sinuston anzugleichen. Dieser Prozess wird auch gerne als "Brain Entrainment" bezeichnet. Dein Gehirn schwingt kohärent, ein Zustand, der sonst nur in meditativen Erfahrungen erreicht wird.


Im Rahmen meiner Impuls-Videos verwende ich in der ersten Hälfte den Beta- und in der zweiten Hälfte des Videos den Alpha-Bereich. Dadurch ist ein sich steigernder Entspannungseffekt für eine Meditation oder beim Einschlafen gegeben. Da der reine Sinuston nicht gerade sehr reizvoll klingt bzw. eher als unangenehm empfunden werden kann, mische ich ihn mit Klängen oder Musik.


Solfeggio-Frequenzen

Alternativ zu den bineuralen Tönen nutze ich, je nach Themenbereich, auch sehr gerne die positiven Wirkungen der sogenannten Solfeggio-Frequenzen. Das Internet ist voll von positiven Erfahrungsberichten mit diesen besonderen Tönen. Und letztlich ist auch unbestritten, dass Schall und Klänge eine Wirkung auf unseren physischen Körper haben. Heilfrequenzen werden bereits in der Medizin oder auch von Klang- und Musiktherapeuten eingesetzt.

Die Solfeggio-Frequenzen basieren auf uraltem Menschheitswissen. Man findet Hinweise in allen Kulturen und Erdteilen. Doch erst in den 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden diese Frequenzen von drei Amerikanern wiederentdeckt. All diese Frequenzen basieren auf Quersummen von 3, 6 oder der 9.

Beispiel: 528Hz = 5+2+8 = 15 = 1+5 = 6


Auf diese Weise ergeben sich folgende Solfeggio-Frequenzen:

Wirkung von Solfeggio Frequenzen

Zahlreiche Forschungen zeigten seither, dass Solfeggio-Frequenzen sowohl den Bewusstseinszustand verändern als auch schmerzlindernd, entspannend, schlaffördernd und heilend wirken können. In der indischen Tradition werden sie auch den jeweiligen Chakren zugeordnet.

Je nach Thema entscheide ich mich entweder für eine bineurale Tonfrequenz (Kopfhörer erforderlich) oder eine passende Solfeggio-Frequenz. Eine Kombination beider Technologien kommt hierbei nicht in Frage.


Glücksimpulse als Wirkbeschleuniger

Die Stärke der von mir selbst entwickelten Glücksimpulse liegt in ihrer Wirkpotenzierung durch die Kombination aller verfügbaren Technologien zur Erreichung des Unterbewusstseins. Zudem liegt in der Art der Zusammenstellung sowie der Form visueller und akustischer Botschaften ein inzwischen sehr großes Erfahrungswissen, welches ich durch stetige Rückmeldungen immer wieder erweitere.

digitale Glücksimpule

Dennoch entfaltet sich die volle Wirkung nur unter drei Bedingungen:


A) beständige Wiederholung

Ganz ohne Ehrgeiz und Willenskraft wirst Du auch mit meinen Videos kaum Erfolge spüren. Veränderungen, die "über Nacht" geschehen, gibt es nicht. Höre und schaue Dir die Videos einmal am Tag oder öfter für mindestens 60 Tage an. In der Neuropsychologie geht man von einem Zeitraum von bis zu drei Monaten aus, um das sich neue Prozesse im Gehirn ausreichend etablieren und als neue (Gedanken-)Gewohnheit automatisieren können. Soviel Zeit solltest Du auch Deinem Unterbewusstsein einräumen.


B) Mindset - Die Wirkung zulassen

In der Medizin gibt es neben dem sehr bekannten Placebo-Effekt auch den sogenannten "Nocebo"-Effekt. Glaubt man nicht an die Wirkung an ein bestimmtes Medikament, oder stuft es gar als schädlich ein, zeigen sich in Studien auch verlässlich verschlechternde Krankheitsbilder. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein wirkstofffreies oder ein echtes Medikament handelt. Wie es oft so schön heißt: "Der Geist herrscht über die Materie" Ohne ein positives Mindset seiner eigenen Genesung gegenüber, versagt sogar die Schulmedizin. Angewendet auf die Meta-Subs bedeutet das: Wenn Du von der Wirkung nicht überzeugt bist, werden sie auch keine Wirkung auf Dich haben. Versuche also möglichst unvoreingenommen zu sein und fokussiere Dich auf all die Möglichkeiten, die sich nach einer Veränderung für Dich ergeben können (noch besser: ergeben werden).


C) aktive Persönlichkeitsentwicklung

Natürlich werden Dir die Glücksimpulse auch "im Schlaf" helfen und eine positive Wirkung erzielen. Doch nur in Verbindung mit einer aktiven Reflektions- und Entwicklungsarbeit mit Dir selbst, schöpfst Du das gesamte Potential aus. Nutze die drei Monate für ein Impuls-Coaching, lies Dich in Fachbücher ein oder nutze Workbooks und Methoden, die Dich Deinen Zielen näher bringen. Dann werden Dich die Impulsvideos außerordentlich effizient unterstützend begleiten.


Und nun viel Spaß beim ausprobieren! Hier findest Du ein 10-minütiges Video mit fünf Affirmationen für mehr Zufriedenheit und Freude in Deinem Leben. Solltest Du die reine Audiodatei bevorzugen, kannst Du sie hier im mp4-Format herunterladen.



52 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen